Stadt Kaarst enttäuscht über Verhalten am Kaarster See

450 Strafzettel, verbotenes Zelten und Schwimmen außerhalb des Freibades - das ist das Fazit der Stadt Kaarst vom heißen Wochenende am Kaarster See.

Kaarster See
© Kreiswerke Grevenbroich GmbH

Die Stadt ist darüber alles andere als begeistert. Zelten, Grillen oder Schwimmen ist außerhalb des Freibad-Geländes am Kaarster See verboten. Trotzdem gab es am Wochenende hier einen großen Zulauf. Als Konsequenz will die Stadt den See jetzt stärker kontrollieren. Gleichzeitig droht sie damit, das Gelände abzusperren, sollte es immer noch unerlaubte Badegäste geben. Bürgemeisterin Ulike Nienhaus hat kein Verständnis für alle, die außerhalb des Freibades am Kaarster See schwimmen. Damit setzen sie ihr eigenes Leben und das ihrer Kinder leichtsinnig aufs Spiel, sagt sie.

Weitere Meldungen